Tagebau Hambach

Der Tagebau Hambach ist mit 370 Metern das tiefste Loch der drei RWE Bergwerke im rheinischen Braunkohle Revier. Garzweiler (ca. 200 Meter) und Inden (ca. 180 Meter) wirken dagegen gar nicht (mehr) so mächtig.

Aufgrund des Staubes und Dunstes in der Grube, zu wenig oder zu viel Licht (Regenhimmel bzw. wolkenloser Sonnenschein) bin ich jetzt mindestens schon 5 Mal an dieser Grube gewesen. Ich wollte endlich einmal einigermaßen klare Sicht vorfinden, damit das Fotografieren sich auch lohnt. Aber so richtig klar war es nie.

Letzten Sonntag war ich eigentlich auf dem Weg zum Tagebau Inden, um dort mein Glück zu versuchen. In Hambach wollte ich nur noch kurz anhalten, um eine Einstellung zu wiederholen, die beim letzten Mal trotz Stativ verwackelt worden war.
Dabei wurde ich von einem kurzen Regenschauer unterbrochen.
Und dann überraschte mich die durch den Regen gereinigte Luft in der Grube. Eine so klare Sicht bis zum Ende auf den Zusammenlauf aller Förderbänder im Hintergrund hatte ich noch nie erlebt. Und als dann zu guter Letzt sogar die Sonne ein wenig durch die Wolken schien, waren die Umstände fast ideal.

Also habe ich noch einmal fleißig Aufnahmen gemacht. Hier eine kleine Auswahl davon:

Wolfgang

Über Wolfgang

ich bin seit einigen Jahren wieder mit einer Spiegelreflex Kamera unterwegs. Ich habe einfach Spaß am Fotografieren und halte fest, was mir vor die Linse kommt. Ergebnisse davon sind auch hier zu sehen: whw-fotografie.
Dieser Beitrag wurde unter DRI / HDR, Fotomontagen, Industrie und Handwerk abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Tagebau Hambach

  1. Mr.Kiss Mr.Kiss sagt:

    hallo roger,

    wusste garnicht dass du bei der marsmission dabei warst.
    absolut beeindruckende fotos von diesem uns doch immer noch sehr fremden
    planeten.
    keep on shooting.
    cu fritz

Schreibe einen Kommentar